Die schönste Zeit im Leben bestehe aus jenen Momenten, die man ganz bewusst genießt. Im Hier und Jetzt, aus vollen Zügen. Entdecke deinen Moment! Mit Gasteiner kristallklar, dem einzigartigen Mineralwasser aus der Tiefe der unberührten Bergwelt der Hohen Tauern.

Archive

Im Frühling 2021 wartet das Salzburger Traditionsunternehmen mit einer 100 % natürlichen Revolution im Bereich der Energy Drinks auf: Gasteiner Energy Water in den Sorten Lemon-Mint & Mango-Maracuja. Dabei trifft reinstes Gasteiner Wasser auf direkt gepressten Fruchtsaft und natürliches Koffein der grünen Kaffeebohne. Und das ganz ohne Konzentrat, ohne Zuckerzusatz und ohne zugesetzte Aromen.

Im Frühjahr 2019 wurden zudem gleich drei neue Erfrischungsgetränke in einem in dieser Kategorie noch nie dagewesenem, innovativen Gebinde lanciert: Gasteiner Lemon, Gasteiner Grapefruit und Gasteiner Orange in der Dose. Dabei trifft reinstes, prickelndes Gasteiner Wasser auf direkt gepressten Fruchtsaft, vereint in der praktischen 0,33 Liter Dose - die 100% natürliche Erfrischung für unterwegs. Aufgrund des großen Erfolges wurden in den beiden Folgejahren die Range um die Sorten Apfel und Johannisbeere erweitert.

Um den Markenauftritt modern und zeitgemäß zu gestalten, wurde Gasteiner einem umfassenden Relaunch unterzogen. U.a. wurde in der Gastronomie eine neue Designflasche eingeführt. Das außergewöhnliche Modell erhielt dabei zahlreiche Auszeichnungen (z.B.: „Österreichischer Staatspreis für Vorbildliche Verpackung“, HGV-Praxis-Preis, Salzburger Landespreis für Corporate Design, „if product Design Award“).

Um die alpine Herkunft noch deutlicher hervorzuheben wurde der optische Auftritt adaptiert. Bis heute erinnert jede Gasteiner Flasche an den Ursprung des kristallklaren Mineralwassers, die bergige Welt Bad Gasteins.

Jahrzehnte später wurde der Name des Mineralwassers ein weiteres Mal auf die zeitlichen Gegebenheiten angepasst und es wurde von da an unter dem Namen „Gasteiner Kristallklar“ verkauft.

Der „Allerhöchste Familienfond Habsburg“ erwarb die „Thermalquellen zu Bad Gastein“ und verpachtete diese schließlich im Jahre 1887 an die Gemeinde, durch die sie letztendlich im Jahre 1912 auch gekauft wurden.

Bereits 1327 wurde das Gasteiner Thermalwasser erstmals als „Trinkkurwasser“ urkundlich erwähnt. Seit damals, also schon seit vielen Jahrhunderten, wird Gasteiner Thermalwasser gerne getrunken.

Das Gründungsjahr der Marke und des Unternehmens Gasteiner Tafelwasser. Von diesem Zeitpunkt an zieren Motive rund um die Herkunft von Gasteiner die Flaschengestaltung.

Zu diesem Zeitpunkt wurde von örtlichen Hoteliers die erste kommerzielle Verwertung des Gasteiner Wassers für Trinkzwecke in Bewegung gesetzt. Sie gründeten mit einem Mineralwassergroßhändler und VertreterInnen aus Stadt und Land Salzburg eine Gesellschaft.